Wald heilt* - unseren Geist und unseren Körper

Zahlreiche wissenschaftliche Studien weltweit haben nachgewiesen, dass regelmäßige, mehrstündige Aufenthalte in schöner Natur und besonders im Wald, einen messbaren positiven Einfluss auf unsere Körperfunktionen und auf unseren Geist haben:

  • Ruhepuls und Blutdruck werden gesenkt
  • der Pegel des "Glückshormons" Serotonin steigt
  • der Gehalt an DHEA - dem "Herzschutzhormon" steigt
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • die Symptome von Lungen- und Atemwegserkrankungen werden gemildert
  • somatoforme und depressive Erkrankungen werden positiv beeinflusst
  • ADHS-Symptome werden ausgeglichen
  • ...

Besonders heilsam scheinen ausgedehnte Wald-Aufenthalte auf unsere sogenannten Zivilisationskrankheiten zu wirken.
Speziell für folgende Krankheiten zeigen die biomedizinischen Forschungsergebnisse  erstaunliche Möglichkeiten:

  • Krebs
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen/ Bluthochdruck
  • Depression
  • burn out
  • Atemwegserkrankungen
  • ...


Auch die Wirksamkeit bei Krebs ist mittlerweile mehrfach belegt:
Dr. Qing Li, Assistenzprofessor am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit im Zentrum für Medizin, Nippon, fand in mehreren Versuchen heraus, dass Spazierengehen im Wald sowohl die Entstehung von drei verschiedenen Anti-Krebs-Proteinen fördere, als auch die Bildung ungewöhnlich hoher Mengen natürlicher Killerzellen (NK-Zellen), die ebenfalls dafür bekannt sind, Krebszellen aufzuspüren und diese zu attackieren.

Wissenschaftliche Studien belegen weiterhin, dass, bei der abwechslungsreichen Bewegung in der Natur, beide Gehirnhälften besser zusammen arbeiten und sich – ähnlich wie in einer tiefen Meditation – im sogenannten Alphawellenbereich einschwingen. Die Folge: ein intensives Wohlgefühl macht sich breit, wir fühlen uns geerdet, unser Gedankenkarussel kommt zum Stillstand und wir können uns intuitiv neuen Ideen widmen und unsere Kreativität entfalten.

Die Effekte längerer Waldaufenthalte (mindestens zwei-, besser vierstündig, optimal ganztägig) kommen unserer individuellen, selbstbestimmten Lebensgestaltung zugute und machen uns auf lange Sicht gesünder, zufriedener und glücklicher. Mit regelmäßigen, einfachen Waldspaziergängen übernehmen wir Eigen-Verantwortung für unser Wohlgefühl und unsere Gesundheit und haben so die Möglichkeit, unseren Alltag wieder voller Elan, Gelassenheit und Lebendigkeit zu gestalten.

Wir können also davon ausgehen, dass der Heilort Wald zukünftig eine wichtige Rolle spielen wird - als komplemetärmedizinisches Angebot für diejenigen Menschen, die den heilsamen Zugang zur Natur gerne therapeutisch nutzen möchten:

als Präventionsmaßnahme, zur Rekonvaleszenz und zur (Selbst-)Heilung
- nahezu jederzeit für Jeden zugänglich - und das kostenlos.

In Japan z.B. werden Menschen schon seit den 80er Jahren zum Waldbaden (jap.: Shinrin Yoku) geschickt, um die gesundheitsfördernden Effekte des Waldes zu nutzen –  teilweise auch auf ärztliche Verordnung. Seit einigen Jahren boomt auch in anderen Ländern dieser Erde das Eintauchen in den heilenden Wald und wird in mehreren „forest-therapy-centern“ angeboten.
Ein Wald-Therapie-Zentrum bietet in der Regel ausgewählte Spazierwege, Gesundheitsprogramme und geführte Heilwanderungen.

Daher möchte ich Sie einladen, Wald als ein wirksames Heilmittel der Zukunft zu nutzen  und in den Wald vor Ihrer Haustür „einzutauchen“, in der Waldatmosphäre zu baden und sich somit das Beste zu geben, das die Natur für uns zur Verfügung stellt – nachhaltig,  effektiv und jederzeit verfügbar.

Ich begleite Sie dabei sehr gerne.

Nehmen Sie einfach Kontakt auf und informieren Sie sich über meine Angebote.

*Vorsorglich weise ich darauf hin, dass die von mir abgegebenen Informationen auf der Homepage aus einer verantwortungsvollen Literaturrecherche resultieren und dem neuesten wissenschaftlich Stand der Forschung entsprechen.
Weiterhin weise ich aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei der Waldtherapie kein Heilungsversprechen zugrunde liegt und weder Linderung noch Verbesserung einer Erkrankung oder bestimmmter Beschwerden garantiert oder versprochen wird.

About Me

GabrieleSkrock, 57
Bad Nauheim